Vereinslogo St. Georg Behindertensportgemeinschaft
Jugend Bensheim e.V.

- Verein für Integrationssport & Bewegungsförderung -
BSG-Jugend Bensheim e.V., Kriemhildstr. 14, 64625 Bensheim, Tel: 06251/936612


Aktuelles

Termine im laufenden Jahr

Presse-Echo

Vereinsinfos, Infobriefe

Kontaktadresse

Sponsoring

Der Verein stellt sich vor

Angebote des Vereins

Übungsstunden

Sonstiges

Downloads

Links und andere Seiten

Tech-Info

Rehasportgruppe

Bergsträßer Anzeiger, 6. März 2001

23. Wasserspiel- und Schwimmveranstaltung

für behinderte Kinder und Jugendliche im Hallenbad Bensheim


Sportlich. Ein voller Erfolg war auch die 23. Wasserspiel- und Schwimm-Veranstaltung der Behindertensportgemeinschaft Jugend am Samstag Vormittag im Bensheimer Hallenbad. Über 200 Aktive aus 13 Vereinen waren gekommen. Für jeden gab es ein sportliches Angebot. df/Bild: Funck

Am ersten Samstag im März (3.3.2001) hatte die Behindertensport Gemeinschaft Jugend-Bensheim (BSG-Jugend Bensheim) eingeladen: Zum alljährlich stattfindenden Schwimmfest, das sich zum 23. Mal jährte, hatten sich knapp 200 Schwimmer und Nichtschwimmer versammelt. Die 13 Vereine, Behinderten-Werkstätten, Schulen und sonstigen Einrichtungen kamen aus ganz Hessen nach Bensheim, wo die behinderten Kinder und Jugendlichen viel Spaß im Schwimmbad hatten und vor und nach den Wettkämpfen herumtollen konnten, aber auch ihre Kräfte im sportlichen Wettkampf maßen.

Der erste Vorsitzende der BSG-Jugend Bensheim, Günter Lissner, begrüßte die Teilnehmer und auch die anwesenden Gäste und Interessierten, insbesondere Bürgermeister Georg Stolle, Dr. Meister (MdB), Fr. Hartmann (MdL) und den Ehrenvorsitzenden Ernst M. Jung. Er wünschte ihnen allen viel Spaß, und einen sportlich fairen Wettkampf, und übergab dann das Mikrofon an den Schirmherrn der Veranstaltung, Bürgermeister Georg Stolle. Dieser erinnerte an die langjährige Tradition der Veranstaltung, die er seit nun 23 Jahren schon fast als ein "Fossil" begleitet.

Die Kinder und Jugendlichen aus 13 Vereinen verteilten sich danach über das Schwimmbad, wo entlang des 50-Meter-Beckens die Stationen für die Schwimmwettkämpfe aufgebaut waren, und im kleinen Schwimmbecken, wo die Wettkämpfe und Spiele der Nichtschwimmer stattfanden.

Wie auch in den Vorjahren wurde bei allen Disziplinen keine Unterteilung in Schadens- und Altersklassen vorgenommen. Die behinderten Kinder und Jugendlichen sollten sich im Rahmen ihrer gegebenen Möglichkeiten messen können, vor allem aber Spaß und Freude an diesem Tag erleben. Auf eine genaue Auswertung der Ergebnisse wurde daher verzichtet.

Aufgaben im Nichtschwimmer-Bereich

Die Nichtschwimmer hatten ihren Spaß bei 4 Disziplinen:
Auf dem Wasser schwimmende und auf dem Grund liegende Gegestände mußten eingesammelt, und zum Startpunkt zurückgebracht werden.
Auf dem Beckenboden waren 3 senkrecht stehende Gymnastikreifen angebracht, die von den Teilnehmern durchstiegen werden mußten.
Ein 70 cm durchmessender Pezziball mußte durch das Wasser transportiert werden.
Beim Wasserbasketball mit Tennisbällen auf einen im Wasser schwimmenden Basketball-Korb mußtem wenigstens 3 Treffer bei 5 Würfen erzielt werden.

Spaß für Schwimmer

Im Schwimmer-Bereich waren über die ganze Breite des großen Schwimmbeckens insgesamt 12 Stationen aufgebaut, an denen die Teilnehmer die Schwimmdisziplinen absolvieren konnten. Geschwommen wurde jeweils quer durch das Becken.

Beim Schwimmen wurden die klassischen Disziplinen, Brust, Rücken und Freistil, an 6 Stationen angeboten. Die einzelnen Disziplinen konnten an allen Stationen angegangen werden, so daß es nirgendwo lange Wartezzeiten gab.

Neben den klassichen Schwimmdisziplinen hat die BSG-Jugend Bensheim aber auch immer mehrere Gaudi-Disziplinen im Angebot. In diesem Jahr konnten die Schwimmer zwischen Maxischwimmbrett, Hindernissparcours, und Paddels-Schwimmen wählen.

Beim Maxischwimmbrett legte sich der Teilnehmer auf ein großes Maxischwimbrett und paddelte mit den Händen zum anderen Rand und wieder zurück.
Der Hindernisparcours war eine Art Slalom in der horizontalen: Im Becken schwammen eine Reihe von Sprossen, die abwechselnd überstiegen und durchtaucht werden mußten.
Beim Paddels-Schwimmen mußten die Teilnehmer die Strecke mit Paddels, das sind kleine Plastikbrettchen, die einen größeren Widerstand im Wasser bieten, durchschwimmen.

Zum Höhepunkt: Staffeln

Im Anschluß an die Einzelwettkämpfe fanden bei den Nichtschwimmern und den Schwimmern noch die Staffelwettkämpfe statt:

Die Staffelaufgabe bei den 4 Mitgliedern der Nichtschwimmerstaffel bestand darin, einen Pezziball durch das Becken zu transportieren. Dieser Herausforderung stellten sich insgesammt 6 Manschaften.

Bei der Gaudistaffel der Schwimmer galt es mit dem Maxischwimmbrett 4 x 25 Meter zurückzulegen.

Höhepunkt aber war die 4x25 Meter Freistil-Staffel: Hier wurden die Zeiten der einzelnen Staffeln genau gemessen und eine Rangliste erstellt, damit nach dem gemeinsamen Mittagessen dann die schnellste Staffel geehrt werden konnte.

Gemeinschaftlicher Abschluß und Siegerehrung

Im Anschluß an die Spiele und Wettkämpfe im Schwimmbad war im Dorfgemeinschaftshaus in Gronau noch ein gemeinsames Mittagessen für alle Teilnehmer und Betreuer organisiert. In diesem Jahr servierte das DRK Auerbach Bratwürstchen und Bratkartoffeln, was von den erschöften Kindern und Jugendlichen begeistert angenommen wurde. Auch die Getränke, Limo und Sprudel, waren wieder frei.

Im Anschluß an das gemeinsame Essen wurde von Günter Lissner, dem ersten Vorsitzenden der BSG-Jugend Bensheim die Siegerehrung der Freistil-Staffel vorgenommen. So konnte sich die Mannschaft der Nieder Ramstädter Diakonie über Gold, die Christoph-Graupner Schule Darmstadt über Silber, und die VSG Frankfurt über Bronze freuen. Aber auch die anderen Vereine gingen nicht leer aus: Jeder Teilnehmer bekam eine Urkunde und Medaile, und jeder Verein einen Pokal als Andenken an die 23. Wasserspiel- und Schwimmveranstaltung in Bensheim überreicht.

Ohne eine intensive und planmäßige Vorbereitung ist ein solches Großereignis, immerhin das größte Spiel- und Sportfest für behinderte Kinder und Jugendliche im südhessischen Raum, nicht durchzuführen. In der Planungsphase war daher vor allem der Vorstand der BSG-Jugend Bensheim stark gefordert. Erstmals galt es in diesem Jahr, auch die Anmeldungen über Email und die Internet-Seite der BSG-Jugend Bensheim (http://www.bsg-bensheim.de) zu integrieren. Aber ohne die vielen Helfer ist auch bei guter Planung kein gelungenes Fest möglich. So möchte sich die BSG-Jugend Bensheim bei allen Helfern, insbesondere bei Dr. Heinel und Dr. Lührmann für die die medizinische Betreuung, der DLRG Heppenheim für die Aufsicht im Schwimmbad, und dem DRK Auerbach für die Unterstützung im Schwimmbad und bei der Essensausgabe bedanken.


Noch mehr Informationen zum Schwimmfest 2001.
Mehr zu den Schwimmfesten der BSG-Jugend Bensheim.

Letzte Änderung dieser Seite am 22.11.2006.  W3C  Autor: Ekkehard Lissner-Jung

Zurück zur Hauptseite Zum Presseecho   Email: info@bsg-bensheim.de   Sitemeter: Free counter and web stats