Vereinslogo St. Georg Behindertensportgemeinschaft
Jugend Bensheim e.V.

- Verein für Integrationssport & Bewegungsförderung -
BSG-Jugend Bensheim e.V., Kriemhildstr. 14, 64625 Bensheim, Tel: 06251/936612


Aktuelles

Termine im laufenden Jahr

Presse-Echo

Vereinsinfos, Infobriefe

Kontaktadresse

Sponsoring

Der Verein stellt sich vor

Angebote des Vereins

Übungsstunden

Sonstiges

Downloads

Links und andere Seiten

Tech-Info

Rehasportgruppe

Bergsträßer Echo, 4. März 1985

Beim Schwimmfest traten über 300 Behinderte an

Vorsitzender Wolfgang Frey spricht von Hessenspielen - Politische Prominenz am Beckenrand - Dank an Helfer

Die Bensheimer Schwimm-Truppe
WASSERRATTEN: Das siebte Spielfest der Behindertensportgemeinschaft Bensheim am Samstag im Hallenbad war ein großer Erfolg. Unser Bild zeigt die Teilnehmer des Veranstalters (kws)
Und hier im Internet stellen wir die Leute auch noch mal vor ... ja, ja, so gemein können wir sein!
Irene Wimmer, Ute Brenner, Hans Schwendler, Christiane Neber, Pamela Emig, Andrea Hohenadel, Hans-Joachim Mehl, Gabi Streck, Andrea Ergler, Karsten Jung, Birgit Jung, Oskar Weck, Ekkehard Lissner, Norbert Mehl, Markus Lissner, Susanne Jakob, ??, Günter Lissner, Andreas Rossa, Johannes Wemmer, Martin Wiemers, und ganz hinten guckt Karl Wiemers noch ins Bild

BENSHEIM (dip). Rekordbeteiligung bei der siebten Wasser-, Spiel- und Schwimmveranstaltung für behinderte Kinder und Jugendliche, für Nichtschwimmer und Schwimmer. Weit über dreihundert Teilnehmer waren am Wochenende ins Bensheimer Hallenbad gekommen. Es wären mit Sicherheit noch mehr geworden, wenn die Grippewelle nicht gewesen wäre. Der Vorsitzende Wolfgang Frey begrüßte die Sportler und Gäster der insgesamt vierzehn Vereine aus ganz Hessen. Grußworte richtete Regierungsrat Klaus Bensberg, der in Vertretung für den Minister für Umwelt, Arbeit und Soziales, Armin Claus, gekommen war. Kreisbeigeordneter Horst Strecker überbrachte Grüße vom Kreis. Die Eröffnung der Spiele nahm dann anschließend der Schirmherr und Bürgermeister Georg Stolle vor.

Es gab folgende Disziplinen: Für die Schwimmer Brustschwimmen 25 Meter, 50 Meter, Freistil 25 Meter, 50 Meter, Rückenschwimmen 25 Meter, 50 Meter, Schwimmen mit dem Schwimmbrett auf dem ein Tauchring und ein Ball transportiert werden mußten, Slalomschwimmen mit Tauchring auf dem Kopf, Durchtauchen eines Reifens, bei dem man einen Tauchring in der Hand halten mußte.

Für die Nichtschwimmer gab es folgende Disziplinen zu bewältigen: Balltransport, Transport eines Schwimmbrettes, Aufheben von drei Tauchringen aus dem Niedrigwasser, Geschicklichkeitslauf im Wasser, Schwimmen im Becken ohne Hilfsmittel sowie ein Mannschaftswettkampf einer Wasserschöpfstaffel. Jeder Teilnehmer mußte mindestens an drei Disziplinen teilnehmen. Dies ist eine beachtliche Leistung für die Behinderten, denen in der Öffentlichkeit zu wenig Beachtung geschenkt wird. Ersmals nahm auch eine Mannschaft der Behindertenwerkstatt Auerbach an den Spielen teil. Für die Sicherheit der Wettkämpfe war das DRK Bensheim-Auerbach sowie die DLRG Bensheim verantwortlich, die ärztliche Betreuung übernahm der Vereinsarzt Dr. Schwendler sowie Dr. Lührmann. Die Veranstaltung lief ohne Zwischenfälle hervorragend ab.

Im Laufe der Wettkämpfe erschienen noch Pfarrer Battenfeld, Volker Feick, der auch zweiter Vorsitzender der Lebenshilfe ist, der Kreisbeigeordnete und Vorsitzende der Werkstatt der Behindertenhilfe, Theo Sartorius, sowie Fritz Nowack, der Leiter der Werkstatt für Behinderte. Nach den Wettkämpfen ging es dann zum gemeinschaftlichen Mittagessen ins Dorfgemeinschaftshaus Schönberg/Wilmshausen. Für die Organisation war Gunda Hohenadel zuständig. Das ausgezeichnete Essen bereitete der Küchenzug des DRK-Kreisverbandes unter der Leitung von Küchenchef Köster zu.

Nach dem Mittagessen kam man zur Siegerehrung, die Georg Stolle unter Mitwirkung von Volker Feick, Theo Sartorius, dem Vorsitzenden der Behindertensportgruppe, Wolfgang Frey, sowie der Assistenz der Geschäftsführerin Erika Emig vornahm. Ferner wurde noch der langjährigen Mitausrichterin dieser Spiele, Marianne Wahlig gratuliert, denn sie hatte an diesem Tag Geburtstag.

In einem Gespräch mit unserer Zeitung zeigten sich der Vorsitzende mit Verlauf und Zuspruch dieser Veranstaltung zufrieden. Er wies darauf hin, daß die Behindertensportgruppe Bensheim der einzige Verein sei, der solche Spiele in so einer Größenordnung veranstaltete. Der Arbeitsaufwand sei sehr groß, aber es mache halt allen Spaß, meinte er. Er bedankte sich für die ausgezeichnete Mithilfe der Eltern seiner Mitglieder, sowie dem gesamten Vorstand. Mit einem Lächeln meinte er, man könne die Veranstaltung auch Bensheimer Hessenspiele nennen.

Die Helfer beim Mittagessen
FLEISSIGE HELFER: Mitglieder der Kreisgruppe des Deutschen Roten Kreuzes und Frauen der Bensheimer Behindertensportgemeinschaft sorgten am Samstag dafür, daß die über 300 Sportler im Dorfgemeinschaftshaus Wilmshausen-Schönberg mit Essen verköstigt wurden.
Und hier im Internet stellen wir auch diese Leute mal vor, sofern wir die Namen zusammenbekommen:
??, Gunda Hohenadel, Fr. Brenner, Fr. Ergler, ??


Mehr zu den Schwimmfesten der BSG-Jugend Bensheim.

Letzte Änderung dieser Seite am 22.11.2006.  W3C  Autor: (unbekannt)

Zurück zur Hauptseite Zum Presseecho   Email: info@bsg-bensheim.de   Sitemeter: Free counter and web stats